Fortbildungen für Logopäden und Logopädinnen | Logopädische Praxis Wandsbek Katrin Nielsen

Fortbildungsreihe:
Begegnungen mit einer anderen Kultur –
Interkulturelle Elterngespräche effektiver gestalten

2. Bei Elterngesprächen fremdkulturelle Kommunikationsstile berücksichtigen, entschlüsseln und nutzen

- Praxisseminar mit interkultureller Fallberatung -
Datum: 02.10.2020
Uhrzeiten: 9:00 - 16:30Uhr
Referentin: Dr. Katrin Gratz (Ethnologin)

Inhalt:
Kennen Sie das Gefühl?: Sie sitzen im Elterngespräch und stellen eine, wie Sie finden einfache Frage und bekommen eine sehr lange Antwort , die aber inhaltlich nicht zur Frage passt. Dann versuchen Sie es erneut mit der Frage, anders formuliert und wieder hinterlässt die Antwort Sie in einem verwirrten Zustand. Manchmal fühlt man sich wie auf einem Basar. Und Sie beginnen, an Ihrer Kompetenz als Gesprächspartnerin zu zweifeln. 
Fremdkulturelle Kommunikationsstile prägen und beeinflussen Elterngespräche oft mehr als es uns bewußt ist. In dieser Fortbildung beschäftigen wir uns damit, fremdkulturelle Kommunikationsstile zu entschlüsseln und zu nutzen. 
Das interkulturelle Praxisseminar gliedern sich jeweils in zwei Abschnitte: 
Im ersten Abschnitt (am Vormittag) werden jeweils wichtige kulturelle Unterschiede zwischen der deutschen Kultur und anderen Kulturen erarbeitet und interkulturelle Werkzeuge kennen gelernt, die dabei helfen, unser fremdkulturelles Gegenüber besser zu verstehen und differenzierter einzuschätzen.
Im zweiten Abschnitt (am Nachmittag) konzentrieren wir uns auf herausfordernde Interaktionen mit fremdkulturell-geprägten Eltern und Kindern. Im Mittelpunkt stehen die von den Teilnehmerinnen mitgebrachten Fälle aus ihrem beruflichen Alltag. In einem Prozess der wechselseitigen Spiegelung, der Rollenspiel, Diskussion, kulturelle Hintergrundinformationen sowie theoretischen Input beinhaltet, erhellen wir, wie eine spezifische Situation von deutscher und wie wahrscheinlich von nicht-deutscher Seite wahrgenommen und bewertet wurde.
Ziel dieses Vorgehens ist es, zu einem tieferen Verständnis von Situationen zu gelangen, kulturelle Faktoren von anderen unterscheiden zu lernen und Problemlösungsstrategien zu entwickeln. Damit möchte dieses Seminar den Teilnehmerinnen Werkzeuge an die Hand geben, die ihre Arbeit mit Menschen fremdkultureller Prägung erleichtern und effektiver machen.

Referentin: Dr. Katrin Gratz, Ethnologin und Ethnographin. Lebte eineinhalb Jahre in pakistanischen Familien und schrieb ein Buch darüber („Verwandtschaft, Geschlecht und Raum. Aspekte weiblicher Lebenswelten in Gilgit, Nordpakistan“, Köppe-Verlag 2006). Sie leitete im Auftrag der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ein dreijähriges Forschungsprojekt in Pakistan zum Thema „Weibliche Lebenswelten unter dem Einfluss von Urbanisierung“. Seit 16 Jahren arbeitet sie als Moderatorin und interkulturelle Beraterin in der deutschen Großindustrie und Verwaltung. Parallel konzipiert sie Workshops und praxisorientierte Seminare für die kommunale Ebene und für Schulen und führt diese zusammen mit den KollegInnen von xenocon durch.
Themenschwerpunkte: Integration in der Praxis, Kultursensibilisierung für die berufliche Praxis, interkulturelle Gendersensibilisierung, wertschätzender und realistischer Umgang mit Fremdheit, interkulturelle Konflikte, Extremismus. Sie konzipiert Workshops, praxisorientierte Seminare und Großgruppenveranstaltungen für alle Praxisfelder: Von der Industrie über die kommunale Verwaltung, Arbeitsvermittlung, Schule und Ausbildung, soziale Träger bis hin zu Polizei und Gefängnis. Sie ist Lehrbeauftrage an verschiedenen deutschen Universitäten, an denen sie Interkulturelle Kommunikation und Interkulturelles Management unterrichtet (Hochschule Heilbronn; Ludwig Maximilians Universität München; Eberhard-Karls-Universität Tübingen).

Fortbildungspunkte: 7

Kosten: € 130,-

Veranstalter: GbR Fortbildung Nielsen

Sie möchten sich anmelden? Bitte schreiben Sie uns eine Nachricht

Bitte stimmen Sie unserer AGB und unserer Datenschutzerklärung zu.